Bettnässen

Häufig verschwiegen – aber oft leicht heilbar.

Was versteht man unter Bettnässen?

Die meisten Kinder lernen etwa ab dem zweiten Lebensjahr, ihre Blase zu kontrollieren. Bei manchen Kindern kann die Entwicklung aber auch etwas länger dauern. Von Bettnässen spricht man erst dann, wenn ein Kind ab einem Alter von vier bis fünf Jahren nachts noch mindestens zweimal im Monat ins Bett macht.

Was kann man dagegen tun?

Der erste Schritt zur Besserung ist ein Arztbesuch. Das Thema ist oft mit vielen Ängsten verbunden und wird tabuisiert. Umso wichtiger ist die Aufklärung: Denn wenn Bettnässen aus falscher Scham nicht behandelt wird, können sich Folgeschäden einstellen. Es gibt verschiedene Formen von Bettnässen und verschiedene Behandlungsmethoden. Welche Methode bei wem am sinnvollsten eingesetzt wird, können wir entscheiden, nachdem wir eine detaillierte Diagnose erstellt haben.

Infos zum Thema