Hyposensibilisierung

Oftmals gute und lang anhaltende Erfolge bei Allergien.

Wann kann Hyposensibilisierung eingesetzt werden?

Hypersensibilisierung wird bevorzugt bei schweren Formen des Heuschnupfens, der Hausstaubmilben-Allergie und der Insektenstich-Allergie eingesetzt.

Wie funktioniert Hyposensibilisierung?

Es werden über einen längeren Zeitraum winzige, ganz langsam steigende Mengen der allergisch wirkenden Substanz gespritzt, mit der Wirkung, dass die Überempfindlichkeit abnimmt oder sogar ganz verschwindet. DieMethode beruht darauf, dass sogenannte IgE Antikörper in normale IgG Abwehrkörper umgewandelt werden. Die Behandlung dauert mindestens drei Jahre. Bei konsequentem Durchführen sind die Erfolgsaussichten mit ca. 80 % sehr gut.

Infos zum Thema