Lungenfunktionstest

Schnelles und aufschlussreiches Diagnoseverfahren.

Wann kann ein Lungenfunktionstest eingesetzt werden?

Alle Kinder mit Verdacht auf Bronchial-Asthma und COPD (Chronisch-Obstruktive Bronchitis). Beide Erkrankungen haben als häufigstes Symptom den andauernden Husten. Nur mit einem Lungenfunktionstest (Spirometrie) ist die genaue Diagnose möglich. Asthma kann heute effektiv behandelt werden, denn es gibt neuartige, sehr gut wirksame und gut verträgliche Medikamente. Auch bei Allergien (wie Heuschnupfen, Katzen, Hausstaub) versuchen wir, ein daraus entstehendes Asthma oder eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung rechtzeitig zu verhindern oder zu behandeln.

Wie funktioniert ein Lungenfunktionstest?

Der Lungenfunktionstest wird zur Beurteilung der Verengung der Atemwege durchgeführt. Nach tiefem Einatmen atmet das Kind schnell und kräftig in ein Messgerät. Auf Grundlage des Ergebnisses kann eine gezielte Therapie festgelegt werden. Bei eingeschränktem Ergebnis wird nach Verabreichung eines bronchienerweiternden Spray nochmals eine Lungenfunktion durchgeführt, um deren Effektivität zu überprüfen (Bronchospasmolysetest). Die Untersuchung wird zur Beurteilung des Behandlungserfolges nach einigen Monaten wiederholt.