Psychosomatische Gespräche

Die Krankheitsursache finden statt nur Symptome behandeln.

Wann können psychosomatische Gespräche durchgeführt werden?

Kinder und Jugendliche haben oft Krankheitssymptome ohne organische Ursache. Häufig sind beispielsweise im Kindesalter Kopf- und Bauchschmerzen, Schlaf- oder Essstörungen oder auch andere Verhaltensprobleme. Mit einem psychosomatischen Gespräch können bei somatisierten Problemen psychische Ursachen gefunden werden.

Wie erklärt sich die Wirkungsweise psychosomatischer Gespräche?

Es gilt, durch behutsames aber gezieltes Erfragen mögliche Auslösebedingungen zu ermitteln, welche die Beschwerden verursachen und aufrechterhalten. So zum Beispiel Ängste, Sorgen, Stress oder ähnliche emotionale und psychosoziale Faktoren. Dann kann eine entsprechende therapeutische Behandlung eingeleitet werden, oder wenn möglich durch Beseitigung der Faktoren direkt bei Ursache der Erkrankung angesetzt werden.